03_technik_01

Mit dem E-Bike die Welt erobern

Sie wünschen sich maximalen Fahrspass und einen aktiven Lebenstil?

Egal ob beim spontanen Ausflug, auf dem täglichen Weg zur Arbeit oder auf großer Tour, Ihr E-Bike ist Ihr treuer Begleiter. Ohne Hektik und entspannt erreichen Sie Ihr Ziel. Die Mobilitätslösung der Zukunft liegt mit dem E-Bike voll im Trend. Durch verschiedene Unterstützungsstufen kann jede/r Radler/in für sich selbst entscheiden, wie viel „Rückenwind“ für ihn/sie gewünscht ist.

Der Antrieb

Der folgende Tabelle können Sie die Vor- und Nachteile des jeweiligen Motors entnehmen.

FRONTMOTOR
Relativ kostengünstig
Sowohl mit Ketten- und Nabenschaltung verwendbar
Motorsteuerung schwierig (ruckelt häufig)
Lenkverhalten wird durch Motor beeinflusst
Anpressdruck niedrig, bei Nässe kann das Vorderrad wegrutschen
MITTELMOTOR
Niedriger Schwerpunkt
Art der Schaltung frei wählbar
Motorsteuerung am Tretlager – haormonisches Fahrgefühl
Höherer Verschleiß von Ersatzteilen (Kette und Zahnkränze)
Spezielle Fahrradrahmen werden benötigt – höherer Preis

Der Akku

Das Herzstück des E-Bikes ist der Akku. Dieser sollte leicht und leistungsfähig sein sowie eine lange Zeit halten und für möglichst viele Ladezyklen ausgelegt sein.

Die Akkukapazität wird in Wattstunden angegeben (Wh). Grundlegend kann man sagen: Je größer die Akkukapazität ist, desto höher ist die Reichweite. Doch die Reichweite wird auch von der Technik beeinflusst. Dazu kommen Umweltfaktoren wie Kälte, Gegenwind, Fahren am Berg usw. Schätzen Sie also vor Ihrem Kauf die Fahrstrecke ein, die der Akku durchhalten soll.

Gewicht

Ein E-Bike ist durch seinen Motor und auch den benötigten Akku deutlich schwerer als herkömmliche Fahrräder. Achten Sie also darauf, dass man den Akku aus dem Elektrorad leicht herausnehmen kann, um eben den Transport zu erleichtern.

Ein häufiges Missverständnis

Die Lithium-Ionen-Akkus können jederzeit nachgeladen werden, ein sogenannter „Memory-Effekt“ existiert also nicht. Man darf, muss aber die Elektroräder nicht „leerfahren“. Die Anzahl der Ladezyklen bezieht sich auf Komplettladungen. So sind fünf Ladungen zu 20% nur ein kompletter Ladezyklus.

Die Reichweite

Die Reichweite des E-Bikes bzw. der Akkulaufleistung richtet sich immer nach mehreren Faktoren wie z.B. dem persönlichen Fahrverhalten oder auch dem Profil der Stecke. Die folgenden Faktoren spielen bei der Reichweite eine Rolle:

Das Terrain:

• Straßenbelag/Untergrund
• Außentemperatur
• Streckenprofil

Der Fahrer:

• Gewicht des Fahrers
• Kleidung des Fahrers
• Trittfrequenz

Leistung des Motor und Wirkungsgrad:

• Eigene Trittleistung
• Ladekapazität des Akkus
• Energieeffizienz des Motors

Das Fahrrad

Der Rahmen sollte möglichst stabil sein. Die Bremsen sollten auf die Wirkung der höheren Belastung angepasst sein. Außerdem sollten die Anbauteile von guter Qualität sein.